Drohendes Aus des Maribondo-Supermarktes in Fähr-Lobbendorf

SültenfußTegelerÖffentliche Daseinsvorsorge, Privatisierung & RekommunalisierungStadtentwicklung, Beiräte & Bürger*innenbeteiligung

Wir fragen den Senat:

  1. Was sind neben der angespannten Sicherheitslage weitere Gründe für die laut Presseberichten drohende Schließung des inklusiven Maribondo-Supermarktes in der Lindenstraße in Vegesack?
  2. Was tut der Senat, um die Sicherheit vor Diebstählen und Überfällen für die Mitarbeitenden des Supermarkts zu gewährleisten?
  3. Welche Anstrengungen unternimmt der Senat darüber hinaus, um die Schließung dieses erfolgreichen Inklusionsbetriebs abzuwenden?

Maja Tegeler, Tim Sültenfuß, Sofia Leonidakis, Nelson Janßen und Fraktion DIE LINKE